Seniorenreise : Deutscher Bus in Tschechien verunglückt

Ein deutscher Reisebus ist am Montag in Tschechien mit einem Lastwagen zusammengestoßen und verunglückt. Es gab mehrere Verletzte.

Der Fahrer des Reisebusses und eine Passagierin wurden schwer verletzt. Das teilte ein Feuerwehrsprecher am Montag mit. Mit dem Reisebus aus dem bayerischen Senden im Landkreis Neu-Ulm waren eine Gruppe von 47 Senioren und eine Reiseleiterin auf dem Weg in die slowakische Hohe Tatra. Außerdem erlitten der Fahrer des Lastwagens und zwei Insassen eines Autos schwere Verletzungen.
Bei einem riskanten Überholmanöver in der Nähe der Gemeinde Zastrizly im Osten Tschechiens war nach Angaben der Polizei zunächst das Auto mit dem Lastwagen zusammengestoßen. Beim Versuch auszuweichen, kam der Lkw ins Schlingern und stieß frontal auf den entgegenkommenden Reisebus aus Deutschland. Dabei stürzte der Bus in einen Straßengraben.
Am Unglücksort waren die Feuerwehr und zwei Rettungshubschrauber im Einsatz. Der Fahrer des Reisebusses musste aus dem Fahrzeug befreit werden und wurde im kritischen Zustand in ein Krankenhaus gebracht. Ein Dutzend der überwiegend älteren Passagiere erlitten leichtere Verletzungen. Die deutsche Reisegruppe wurde vor Ort von Ärzten untersucht und mit Getränken und Decken versorgt. Die Schnellstraße von Brünn (Brno) ins slowakische Trencin war für mehrere Stunden gesperrt. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben