Welt : Solo-Rolle für den „Terminator“ Maria Shriver zieht

bei Schwarzenegger aus

Lars Halter[New York]
Es war einmal. Arnold Schwarzenegger und Maria Shriver bei einem innigen Kuss im Oktober 2003 – kurz zuvor hatte Schwarzenegger die Gouverneurswahl in Kalifornien gewonnen. Foto: dpa
Es war einmal. Arnold Schwarzenegger und Maria Shriver bei einem innigen Kuss im Oktober 2003 – kurz zuvor hatte Schwarzenegger...Foto: dpa

Vor zwei Wochen feierten sie ihren 25. Hochzeitstag, jetzt haben der ehemalige kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger und Maria Shriver ihre Trennung bekannt gegeben. Shriver ist bereits aus dem gemeinsamen Anwesen in Brentwood an der Pazifikküste ausgezogen. Um die vier Kinder will man sich weiterhin gemeinsam kümmern.

Ein Vierteljahrhundert lang war die Ehe der Schwarzeneggers eine der meist diskutierten Verbindungen in den USA. Begonnen hatte alles 1977 bei einem Wohltätigkeits-Tennisturnier. Der legendäre NBC-Journalist Tom Brokaw führte den damals sechsfachen „Mr. Olympia“ und die attraktive Kennedy-Nichte zusammen, zunächst zum Entsetzen des Polit-Clans. Doch der lernte den Einwanderer aus Österreich bald zu respektieren – nicht wegen dessen beachtlicher Größe von 1,88 Metern, sondern vor allem wegen seiner Arbeitswut und des gewaltigen Erfolgs in Hollywood, wo Schwarzenegger ab den Achtzigerjahren zu einem der bestbezahlten Darsteller avancierte.

Ob als Action-Held in der „Terminator“-Trilogie oder in Komödien wie „Kindergarten Cop“ – Schwarzenegger ließ die Kassen klingeln. Nebenbei gründete er mit seinen Hollywood-Kollegen Sylvester Stallone und Bruce Willis die Restaurantkette „Planet Hollywood“, wurde zum Multi-Millionär und legte den Grundstein für seine politische Karriere. Die begann als Fitness- und Sportberater unter Präsident George H. W. Bush Anfang der Neunzigerjahre und führte den Republikaner letztlich bis ins Amt des kalifornischen Gouverneurs.

Maria Shriver stand trotz ihres demokratischen Hintergrunds stets an seiner Seite – auch als Schwarzenegger in seinem ersten Gouverneurs-Wahlkampf 2003 als Frauengrapscher unter Beschuss kam. In einer Aufsehen erregenden Pressekonferenz gestand er sein früheres Fehlverhalten ein, und seine Frau betonte: „Es braucht Mut, sich zu entschuldigen, und das hat Arnold getan.“

Vielen Beobachtern ist aber nicht entgangen, dass Schwarzenegger, der bis zum vergangenen Januar das Amt des Gouverneurs bekleidete, und seine First Lady in den letzten Jahren verstärkt getrennte Wege gingen. Shriver widmete sich immer mehr ihren wohltätigen Projekten und der Kulturarbeit, Schwarzenegger wandte seinen Blick wieder zurück nach Hollywood und will weitere Filme drehen. Erst kürzlich wurde bestätigt, dass der gealterte Held seine Paraderolle als „Terminator“ wiederbeleben soll.

0 Kommentare

Neuester Kommentar