Update

Sturmwarnung : Auch Düsseldorf sagt Rosenmontagszug ab

Wegen eines vorhergesagten Sturms wird der Düsseldorfer Rosenmontagszug in diesem Jahr abgesagt, er soll aber nachgeholt werden. Auch Mainz stoppte seinen Umzug, Köln will aber auf jeden Fall feiern - mit Einschränkungen.

Noch nicht so fröhlich scheint dieser Junge in Mainz. Dass die Freude zunimmt, ist eher unwahrscheinlich. Der Rosenmontagszug wurde abgesagt.
Noch nicht so fröhlich scheint dieser Junge in Mainz. Dass die Freude zunimmt, ist eher unwahrscheinlich. Der Rosenmontagszug...Foto: dpa

Wegen Sturms ist der Düsseldorfer Rosenmontagszug abgesagt worden, der Kölner Zug soll trotz heftiger werdender Böen stattfinden. Das haben die Veranstalter in den Karnevalshochburgen am Rhein am Montagvormittag kurzfristig entschieden. Am Sonntagabend war bereits der traditionsreiche Rosenmontagszug in Mainz abgesagt worden. In zahlreichen anderen Städten entschieden sich die Verantwortlichen ebenfalls aus Sicherheitsgründen für eine Absage. So fallen etwa in Essen und Aachen, Bonn und Mülheim die Züge aus.
Der Düsseldorfer Rosenmontagszug solle aber nachgeholt werden, teilte das Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) weiter mit. Eine Entscheidung über einen Termin will das CC „schnellstmöglich“ bekanntgeben. Statt des ausgefallenen Zuges sollten in Düsseldorf am Vormittag die politischen Mottowagen vor dem Rathaus auffahren. Das Sicherheitskonzept des Düsseldorfer Rosenmontagszugs sah vor, dass der Zug ab Windstärke 8 abgesagt werden muss.


Der Kölner Rosenmontagszug verzichtet auf die sonst üblichen 500 Pferde


Der Kölner Rosenmontagszug wird dagegen mit zahlreichen Einschränkungen stattfinden, wie das Festkomitee Kölner Karneval mitteilte. „Die Prognosen weichen nicht von gestern ab“, sagte Zugleiter Christoph Kuckelkorn. Deshalb bleibe es bei den bereits geplanten Veränderungen. Zuvor hatten die Veranstalter in der Domstadt bereits mitgeteilt, dass die sonst üblichen 500 Pferde nicht am Zug teilnehmen würden. Die Prunkwagen samt Figuren sollten aber wie geplant rollen. Nur Großfiguren in den Fußgruppen seien nicht zugelassen, ebenso wie Fahnen und Trageschilder.


Die ersten Ausläufer des Karnevals-Sturmtiefs „Ruzica“ hatten am frühen Morgen den Westen Nordrhein-Westfalens erreicht.
In der Fastnachtshochburg Mainz planen einige Garden trotz der Absage des großen Rosenmontagszuges einen kleinen Musikumzug. Die „Mutter aller Garden“ organisiere ab 13.11 Uhr zusammen mit anderen Garden einen Zug durch die Mainzer Altstadt, teilte der Ehren-Generalfeldmarschall der Mainzer Ranzengarde, Johannes Gerster, am Montagmorgen mit. Die „echten Idealisten der Määnzer Fassenacht“ wollten trotz Sturmwarnung und Absage des Zuges auf ihre Weise Rosenmontag feiern.

Der Mainzer Rosenmontagszug wird möglicherweise nachgeholt. „Es schwebt so ein bisschen dieser Gedanke jetzt im Raum, ob wir vielleicht zum 200. Jubiläum von Rheinhessen irgendwann einen Umzug machen“, sagte der Sprecher des Mainzer Carneval-Vereins (MCV), Michael Bonewitz. Eine Entscheidung über einen Nachholtermin sei aber noch nicht gefallen. (dpa)


13 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben