Suche nach Marvin : Vermisster Sechsjähriger ist offenbar tot

Zwei Tage nach dem Tod seiner Mutter ist der vermisste sechsjährige Marvin aus dem hessischen Vogelsbergkreis offenbar tot aufgefunden worden.

Gedern - Aus einem Badesee nahe der Kleinstadt Gedern (Wetteraukreis) bargen Polizeitaucher am Donnerstagmittag den toten Körper eines Kindes. Ob es sich dabei um den vermissten Marvin handelt, ist noch unklar. Dies werde jetzt geprüft, sagte ein Polizeisprecher.

Am Ufer des Sees war am Vormittag eine Bettdecke gefunden worden, die aus dem Haushalt des Jungen stammt. Die Polizei vermutete deshalb, dass Marvin in dem See liegen könnte. Die seit zwei Tagen laufende Suche nach dem Jungen wurde daraufhin auf den See konzentriert.

Bei dem Gewässer handelt es sich um den 15 Hektar großen Gederner See, der bei Badegästen und Campern beliebt ist. Die Stadt Gedern liegt nur etwa sechs Kilometer von Marvins Heimatort Schotten-Sichenhausen entfernt.

In der Nähe von Sichenhausen war am Dienstag die Mutter von Marvin mit ihrem Auto tödlich verunglückt. Aufgrund von Abschiedsbriefen, die gefunden wurden, geht die Polizei davon aus, dass die 41-Jährige ihren Sohn vor dem Unfalltod umgebracht haben könnte. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben