Technik : Sony erfindet Kamera mit Kurbelantrieb

In Japan kommen bald Fotoapparate auf den Markt, die durch eine Kurbel betrieben werden. Nur 15 Sekunden muss der Besitzer nach Herstellerangaben drehen, um ein Foto schießen zu können. Um das Bild anzusehen, reicht der Strom aber nicht.

Sony
Sieht aus wie eine Rassel, kann aber Fotos machen: Die neuartige Kamera von Sony. -Foto: AFP

TokioJapans Elektronikriese Sony hat einen neuartigen Fotoapparat vorgestellt, der sich mit mechanischer Energie betreiben lässt. Die Kamera wird mit einer Kurbel angetrieben, die der Nutzer 15 Sekunden lang drehen muss, um die Energie für ein Foto zu erzeugen. Das Gerät sieht aus wie ein Rädchen zum Pizzaschneiden - mit eingebautem Fotoapparat im Griff. Um die Bilder anzusehen, muss der Nutzer die Kamera allerdings an einen Computer anschließen, da diese Funktion viel Energie verschlingt. Der neue Apparat soll nicht von Sony verkauft werden - er ist Teil einer Kollektion batteriefreier Geräte, mit denen die Firma die Öffentlichkeit für das Energiesparen sensibilisieren will. (jvo/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben