Triebwerk-Panne : Flugzeug in Hamburg notgelandet

Schreckmoment für Passagiere und Besatzung: Bei einem Flug von Dänemark nach Tschechien fällt einer der beiden Motoren aus. Das Flugzeug landet außerplanmäßig in Hamburg.

Ein Flugzeug im Landeanflug auf den Flughafen in Hamburg. Am Dienstag kam es hier zu einer "Sicherheitslandung" einer Maschine aus Dänemark. Foto: dpa
Ein Flugzeug im Landeanflug auf den Flughafen in Hamburg. Am Dienstag kam es hier zu einer "Sicherheitslandung" einer Maschine aus...Foto: dpa

Ein Passagierflugzeug auf dem Weg von Dänemark nach Prag hat eine "Sicherheitslandung" in Hamburg eingelegt. Grund sei der Ausfall eines Triebwerks gewesen, teilte die tschechische Fluggesellschaft CSA mit. Die zweimotorige Turbopropmaschine vom Typ ATR 42 sei ohne Probleme vom Flughafen Billund gestartet. Nachdem das Flugzeug die Reisehöhe erreicht hatte, sei aus noch unbekannten Gründen ein Triebwerk ausgefallen. Die Besatzung habe sich den Sicherheitsbestimmungen entsprechend dazu entschlossen, den nächstgelegenen Flughafen anzusteuern. Die Maschine sei am Dienstag sicher in Hamburg gelandet, sagte eine Flughafensprecherin.

An Bord des Fluges OK 501 waren nach Angaben von Czech Airlines (CSA) 30 Passagiere. Sie sollten sobald wie möglich mit einem anderen Flugzeug nach Prag gebracht werden. CSA schickte ein Team von Technikern zur Untersuchung und Reparatur des Flugzeugs nach Hamburg.

Sicherheitslandungen verlaufen nach einer Standardprozedur, erläuterte die Flughafensprecherin. Die Feuerwehr fahre an die Landebahn und stehe in Bereitschaft. Wenn die Landung - wie in diesem Fall - problemlos verlaufe, zögen sich die Rettungsdienste gleich wieder zurück.

Im Februar war eine ATR 72, die gestreckte Version der ATR 42, in der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh abgestürzt. Dutzende Menschen starben. Damals waren beide Triebwerke ausgefallen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben