Tschetschenien : "Eine ganz normale Schlägerei"

Wegen eines Familienstreits sind in der tschetschenischen Stadt Urus-Martan fast 1000 Menschen teils mit Messern und Schusswaffen aufeinander losgegangen.

Grosny - Zwei Mitglieder der seit langer Zeit verfeindeten Clans seien am Freitagabend auf offener Straße aneinander geraten, erläuterte der Sprecher des tschetschenischen Innenministeriums, Amin Denijew. Die beiden Streithähne hätten sich zunächst getrennt, um später mit hunderten, teils schwer bewaffneten Anhängern zurückzukehren. Elf Menschen seien bei dem Handgemenge verletzt worden, einer von ihnen schwer.

Eine Einmischung der Behörden lehnte Denijew ab. Der Zusammenstoß sei "nur eine ganz normale Schlägerei", die laut tschetschenischem Gesetz die Dorfältesten zu schlichten hätten. Urus-Martan liegt rund 30 Kilometer südwestlich von Grosny. Unter anderem ist hier der tschetschenische Präsident Alu Alchanow zu Hause. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben