Unwetter : Heftiger Sturm in Spanien fordert vier Opfer

Endzeitstimmung in Spanien: Unwetter haben am Samstag an der spanischen Mittelmeerküste und im Norden des Landes gewütet. Vier Menschen kamen dabei ums Leben.

Unwetter in Spanien
Unwetter in Spanien: beträchtlicher Sachschaden und vier Tote. -Foto: AFP

Barcelona/MadridRegen, Schnee und Sturm haben in Spanien am mindestens vier Menschenleben gefordert. Am Hafen von Barcelona wurde ein Nachtwächter von einer riesigen Welle mitgerissen. Dasselbe Schicksal erlitt ein Mann am Hafen von Gandia, südlich von Valencia. Ein weiterer Mann starb in der Nähe von Barcelona, als sein Auto ins Wasser gespült wurde. Auch ein Taucher kam ums Leben, der mit zwei Freunden unterwegs war.

Am Hafen von Palamos nördlich von Barcelona riss sich eine Fähre mit 19 Besatzungsmitgliedern los und trieb auf das Meer. Sie wurde von einem Rettungsschiff in den Hafen zurückgeschleppt.

Am Sonntag ließ das Unwetter nach. Zuvor hatten in der nordostspanischen Region Katalonien heftige Schneefälle ein Verkehrschaos ausgelöst. Zahlreiche Fernstraßen waren unpassierbar. Auch die Autobahn am spanisch-französischen Grenzübergang La Jonquera musste zeitweise gesperrt werden. Im Baskenland rasten in der Nähe von Bilbao bei einem Hagelschauer auf einer Autobahn 54 Fahrzeuge ineinander. 27 Menschen wurden bei dem Massenunfall verletzt. (nis/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben