Unwetter : Hurrikan "Paul" rückt weiter auf Mexikos Westküste vor

Der Hurrikan "Paul" rückt weiter auf die Westküste Mexikos zu und bedroht auch die Touristenhochburg Cabo San Lucas an der Südspitze der Baja-Halbinsel.

Miami - Wie das Nationale Hurrikan-Warnzentrum der USA in Miami mitteilte, befand sich der Wirbelsturm in der Nacht zum Dienstag (Ortszeit) noch 645 Kilometer von der Küste entfernt. Den Voraussagen zufolge sollte er am Mittwoch nahe der Hafenstadt Mazatlan auf das mexikanische Festland treffen. Bei einer auch nur leichten Änderung des Kurses könne dies aber auch in Cabo San Lucas passieren.

Der Sturm mit Windgeschwindigkeiten von um die 150 Stundenkilometern bei stärkeren Böen bewegte sich mit einem Tempo von zehn Kilometern pro Stunde auf das Festland zu. Die Meteorologen rechneten damit, dass der Sturm der Hurrikan-Kategorie eins weiter an Fahrt zulegen werde. US-Bürger, die sich in der Region aufhalten, wurden vom Außenministerium in Washington aufgefordert, höher gelegene Gebiete und sichere Unterkünfte aufzusuchen. Zuglweich warnte das Ministerium davor, dass Flüge in die Region jederzeit ausgesetzt werden könnten. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben