US-Rapperin Foxy Brown : Maniküre-Maniac wieder frei

Die US-Rapperin Foxy Brown ist nach acht Monaten aus dem Gefängnis entlassen worden. Sie hatte zwei Mitarbeiterinnen eines Maniküresalons attackiert. Die Haftzeit verbuchte sie als "Lernerfahrung".

Los Angeles Knast als harte Hip-Hop-Schule: US-Rapperin Foxy Brown (29) hat eine achtmonatige Haftstrafe wegen Körperverletzung abgesessen. Die Musikerin wurde nun aus dem New Yorker Gefängnis Rikers Island entlassen, wo sie Verwandte, Freunde, Fans und Reporter in Empfang nahmen. "Ich fühle mich gut", sagte Brown. Den Gefängnisaufenthalt beschrieb sie als "Lernerfahrung". Die Sängerin, die mit bürgerlichem Namen Inga Marchand heißt, saß seit September hinter Gittern, weil sie nach wiederholten Fällen von Körperverletzung ihre Bewährungsauflagen verletzt hatte.

2006 war sie zu drei Jahren auf Bewährung verurteilt worden, weil sie zwei Mitarbeiterinnen eines Maniküresalons in Manhattan tätlich angegriffen hatte. Auch im Gefängnis verlor die Rapperin ihre Beherrschung. Zwei Monate musste sie in Einzelhaft verbringen, nachdem sie sich mit einer Mitgefangenen gerauft hatte.

Die Rapperin wurde mit dem Album "Chyna Doll" (1999) bekannt. Ihr neues Album, "Brooklyn's Don Diva", soll im Mai in die Plattenläden kommen. (ck/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben