Verkehrssünder : Männer haben in Flensburg mehr Punkte als Frauen

Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes: Die Zahl der Alkoholfahrten geht zurück, die der Drogenfahrten nimmt zu. Bei den Frauen spielt Alkohol eine deutlich geringere Rolle als bei Männern.

Mehr als drei Viertel der in Flensburg registrierten Verkehrssünder sind Männer. Rund sieben Millionen Männer (77,6 Prozent) hatten am 1. Januar 2013 beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) Punkte. Das geht aus dem Jahresbericht des Kraftfahrt-Bundesamtes hervor, den KBA-Präsident Ekhard Zinke am Montag in Flensburg vorstellte. 6,5 Millionen Verkehrssünder haben ein bis sieben Punkte. Rund 470 000 Menschen haben acht bis 17 Punkte, der Anteil der Frauen beträgt hier nur zehn Prozent. Insgesamt waren 4,021 Millionen Männer Anfang 2013 wegen Geschwindigkeitsverstößen registriert, gegenüber 1,126 Millionen Frauen. Auf Platz zwei der „Sündenliste“ rangierten bei den Männern Alkoholfahrten (1,234 Millionen), gefolgt von Missachtung der Vorfahrt (611 000). Bei den Frauen war die Reihenfolge umgekehrt: 266 000 waren wegen Vorfahrtsvergehen im Verkehrszentralregister erfasst, 170 000 wegen Alkohols am Steuer.

Die registrierten und geahndeten Alkoholfahrten sind insgesamt jedoch gesunken und haben mit 147 200 Verstößen im Jahr 2012 einen Tiefststand erreicht. 2011 wurden noch 150 300 betrunkene Fahrer erwischt, 2004 waren es sogar 218 700.

Daraus lasse sich aber nicht zwangsläufig eine Abnahme der tatsächlichen Alkoholfahrten ableiten: Unberücksichtigt müsse die Dunkelziffer bleiben, heißt es im Jahresbericht.

Zugenommen haben dem Bericht zufolge die registrierten Fahrten unter Einfluss von anderen Drogen wie Cannabis, Amphetamin oder Heroin. Die Zahl stieg auf 31600 (2011: 30 400). dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben