Welt : Verona Feldbusch zieht in den "Big-Brother"-Container ein

Noch ahnen die fünf Bewohner des "Big-Brother"-Containers nichts von ihrem möglichen Überraschungsgast Verona Feldbusch. Schließlich sind sie ganz abgeschnitten von der Außenwelt und bekommen noch nicht einmal "Bild" in die Hand. Das Blatt titelte am Mittwoch, dass die ehemalige Miss Germany und Ex-"Peep"-Moderatorin ins "Big-Brother"-Haus einziehen soll. Platz wäre dort genug, nachdem die Hälfte der ursprünglich zehn Kandidaten aus der RTL-II-Sendung ausgeschieden ist. Feldbusch selbst soll von der Idee der "Big-Brother"-Redaktion begeistert sein, hieß es bei RTL II. Es müssten nur noch einige Details mit ihrem Management geklärt werden. Noch weilt die 32-Jährige in Los Angeles. Als Prominente hätte Feldbusch auch bei "Big Brother" Privilegien vor den übrigen Bewohnern Sabrina, Jürgen, Andrea, John und Verena. So bekäme sie ein eigenes Badezimmer, wo sie sich unbeobachtet von den Kameras umziehen und duschen kann. Das hatte sie als Bedingung geäußert. Außerdem könne sie auch jeder Zeit den Container verlassen. Schließlich wolle sie nicht die 250.000 Mark Siegesprämie gewinnen. Vor dem Finale der letzten drei Kandidaten werde Feldbusch daher das Feld räumen. Das Ganze sei natürlich ein "kleiner Mediengag", um mehr Zuschauer anzulocken, räumte die Sprecherin der Agentur ein. Der Auftritt von Feldbusch soll die Einschaltquoten, die zwischen zwei und drei Millionen liegen, deutlich in die Höhe treiben. Schon für den gestrigen Abend war Starfriseur Udo Walz als Gast vorgesehen. Schließlich bedarf es nach zehn Wochen mal eines Haarschnitts. Am heutigen Donnerstag können die Fernsehzuschauer sehen, ob sich Jürgen wirklich nur die Spitzen schneiden ließ oder ob Andrea gar keine Haare mehr hat.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben