• Vor Auftritt in Berlin: Deutschlandlied: Die nächste Entschuldigung - diesmal Doherty

Vor Auftritt in Berlin : Deutschlandlied: Die nächste Entschuldigung - diesmal Doherty

Nach seinem Skandalauftritt im Bayerischen Rundfunk ("Deutschland, Deutschland über alles") hat sich Pete Doherty bei Publikum und Sender entschuldigt - heute Abend will der britische Sänger in Berlin auftreten.

312725_0_9e06f370.jpg
Heute Abend im Kesselhaus: Pete Doherty.Foto: dpa

Wie der Bayerische Rundfunk mitteilte, meldete sich der 30-Jährige über sein Management zu Wort und erklärte, er bedaure, die ersten Strophe des Deutschlandlieds gesungen zu haben. Bei einem live übertragenen Rockfestival hatte Doherty am Samstag laut BR vier Mal die von den Nazis missbrauchten ersten Zeilen des Deutschlandlieds angestimmt. Das Publikum reagierte darauf mit lauten Buhrufen.

Das Deutschlandlied wurde 1841 von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben gedichtet und in der Weimarer Republik zur
Nationalhymne gemacht. Später missbrauchten die Nationalsozialisten die erste Strophe für ihre Zwecke. Inzwischen wird nur noch die dritte Strophe („Einigkeit und Recht und Freiheit“) als deutsche Nationalhymne gesungen.
 
"Pete Doherty bedauert sehr, falls eine andere Band, Musiker, Teammitglieder, Besucher oder Hörer und der BR durch seinen Auftritt beleidigt worden sein sollten“, ließ der als Skandalmusiker bekannte Sänger der Band Babyshambles mitteilen. Dies sei nicht beabsichtigt gewesen. Er sei „ein aktiver Teilnehmer an antifaschistischen und antirassistischen Organisationen“ und wolle die Gelegenheit nutzen, die Menschen aller Hautfarben und Religionen zum Kampf gegen das Wiederaufleben „rechtsextremer
Hassparolen“ zu motivieren.

Zuletzt hatte sich der Liedermacher Stephan Krawczyk für eine misslungene Interpretation des Deutschland-Liedes entschuldigen müssen. Bei der Verleihung von Bundesverdienstkreuzen hatte Krawczyk im Beisein von Bundespräsident Horst Köhler die falsche Strophe angestimmt hatte - irrtümlich, wie Krawczyk hinterher angab.

Doherty hat sich für heute Abend in Berlin angesagt. Im Kesselhaus in der Knaackstraße in Prenzlauer Berg will der Sänger und Gitarrist, sonst gefeiert mit den Bands The Libertines und Babyshambles, sein Soloalbum präsentieren. Bei solchen Ankündigungen bleibt für Doherty-Fans allerdings immer ein gewisses Maß an Unsicherheit, denn der Brite ließ in seiner Karriere bereits einige Male Konzerte platzen. (AFP/Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben