• Waffengebrauch in den USA: Jugendlicher will nicht zur Schule - und schießt auf Familie

Waffengebrauch in den USA : Jugendlicher will nicht zur Schule - und schießt auf Familie

Im US-Staat Tennessee hat ein 16-Jähriger auf seine Familie geschossen, weil er nicht zur Schule wollte. In Washington tötete sich ein Mann mit seiner Pistole, als er ein Selfie machte.

von
Vorsicht im Umgang mit Waffen. Hier eine Schreckschusspistole.
Vorsicht im Umgang mit Waffen. Hier eine Schreckschusspistole.Foto: dpa

Ein Jugendlicher im US-Bundesstaat Tennessee wollte nicht zur Schule. Um dies seiner Familie klarzumachen, die ihn wecken und zum Aufstehen bewegen wollte, griff der 16-Jährige zur Waffe im Schrank neben dem Bett. Zunächst hatte er wild geflucht. Anschließend feuerte er mehrere Schüsse auf seine Familie ab.

Seine 67-jährige Großmutter traf er zwei Mal, seine 12-jährige Schwester sowie seinen sechsjährigen Neffen je ein Mal. Die Mutter blieb unverletzt. Der Junge ergriff die Flucht und warf seine Waffe auf ein Nachbargelände.

Als Schutzmaßnahme evakuierte die Polizei kurzfristig sechs Schulen in der Umgebung, darunter auch eine, die als Wahllokal für die parallel laufenden Präsidentschaftsvorwahlen in Tennessee gedient hatte. Der Schütze wurde in der Nähe seiner Wohnung gestellt. Ihm droht eine Anklage wegen versuchten Mordes in vier Fällen. In einer Pressemitteilung der Polizei heißt es, die Familie sei sich nicht darüber bewusst gewesen, dass der Junge eine Waffe im Haus habe.

Ein anderer Fall ereignete sich im US-Bundestaat Washington: Ein Mann und seine Freundin machten Fotos von sich und ihrer Waffe. Als der 43-Jährige ein Selfie mit der Waffe machen wollte, schoss er sich selbst ins Gesicht und starb vor den Augen seiner Freundin, wie die Washington Post schreibt.

Die Freundin berichtete demnach der Polizei, die beiden hätten mehrere Fotosessions mit der Waffe gemacht. Vor jedem "Shooting" hätten sie die Waffe entladen und anschließend die Patronen wieder hineingetan. Vor dem letzten, fatalen Selfie hatte der Mann anscheinend eine Kugel in der Waffe vergessen.

Es ist kein Einzelfall: Im September 2015 hatte sich ein 19-Jähriger beim Posieren mit einer Pistole versehentlich erschossen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben