Welt : Was kostet die Queen?

NAME

Von Matthias Thibaut, London

Was kostet eine Königin? Die Antwort ist simpel und anschaulich: Den Preis eines Zeitungsexemplars pro Untertan im Jahr. 58 Pence oder umgerechnet 90 Eurocent. Zum ersten Mal rechnete Buckingham Palace auf Pfund und Penny ab und Palastbuchhalter Sir Michael Peat lächelte den Reporter des „Guardian“ freundlich an, als er die Zahlen bekannt gab. Die antimonarchistische Zeitung kämpft seit langem gegen den ihrer Meinung nach verschwenderischen Luxus, den sich die Briten mit ihrer Königin leisten.

„Welcher Haushaltsposten fiel 2001 unter 200 000 Pfund?“ fragte das Blatt in einem königlichen Finanzquiz: Hubschrauberflüge, Hundefutter oder Staatsbankette? Dabei schnallt die Königin seit Jahren ihr Finanzkorsett enger. Die königliche Jacht ist außer Dienst genommen, der „Royal Train“ hat bereits fünf Wagen abgehängt. Die Königin hat für 1000 Pfund weniger Blumen gekauft und 10 000 Pfund an Strom gespart. Hubschrauber, Rechtsanwälte und Autos sind billiger geworden, dafür waren Gärtner, Küche und Telefon teuerer. Ob sich der Bilanzposten „Kutschenprozessionen“ im Jubiläumsjahr auf dem Sparstand von 82 000 Pfund wird halten kann? Auch die Weinrechnung , die von 107 000 auf abstinenzlerische

45 000 Pfund sank, wird sich da nicht halten: Das Weinkommittee riet angesichts des schlechten Jahrgangs von Nachkäufen ab.

Alles in allem kostet die Queen 35,3 Millionen Pfund. Da ist so ein deutscher Bundespräsident billiger: 28,3 Millionen weist der Bundeshaushalt 2001 für das Bundespräsidialamt aus - in Mark! In den britischen Kosten sind allerdings diplomatische Empfänge des Außenministeriums enthalten, der Unterhalt von acht Palästen , der königliche Park und die Kunstschätze der Queen.

Der Anteil, den die Monarchie an den rund 12,5 Milliarden Pfund Deviseneinnahmen aus Tourismus hat, der Imagegewinn und vor allem der Spaß, den wir mit ihr haben - alles nicht mit gezählt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben