Werbinich : Als sie noch jung waren

Immer schon brav und Seitenscheitel? Vor der Wahl haben die Politiker für uns in der Fotokiste gekramt

André Görke

ZIEH, WOWI, ZIEH!

„Ich wuchs ohne Vater mit vier Geschwistern auf. Als Jüngster musste ich früh lernen, mich zu behaupten. Obwohl meine Mutter aus einfachen Verhältnissen kam und wir bescheiden lebten, konnte ich als Erster aus meiner Familie aufs Gymnasium gehen und danach studieren. (…) Mein älterer Bruder, der berufstätig war, hat mich eine Zeit lang im Studium finanziell unterstützt. Nebenbei musste ich, wie viele andere, jobben. (...) Abitur machte ich ’73 an der Ulrich-von-Hutten-Oberschule. Ich war kein glänzender, aber ein ganz guter Schüler.“ Klaus Wowereit, 52, ist Spitzenkandidat der SPD

JAMES DEAN UND PETTICOATS IN UNNA

„Meine Schulzeit war die Zeit der Petticoats. Ich war sehr eitel, aber Geld war knapp. Darum habe ich meine Röcke selbst genäht. Ich habe leidenschaftlich gern Rock’n’ Roll getanzt, das sieht man auf dem Foto. 1960 war das in Unna, auf meiner Abiturfeier. Ich habe auch für James Dean geschwärmt. Sport und Mathe waren meine Lieblingsfächer, Französisch fand ich grässlich. Nach der Schule habe ich ein Schreinerpraktikum gemacht und Architektur studiert, später in Berlin. So kam ich hierher.“

Franziska Eichstädt-Bohlig, 64, ist Spitzenkandidatin der Grünen

Die Wahlplakate der Politiker sehen wir an jeder Laterne. Aber wie waren die eigentlich früher so drauf? Mit 19 Jahren? Fragen wir mal nach. Und siehe da: Friedbert Pflüger von der CDU kramte schnell ein Originalfoto für uns vom staubigen Dachboden („Bitte schicken Sie es zurück, ja“) und erinnerte sich an sein erstes Auto, für das er stolze 1100 Mark bezahlt hat. Franziska Eichstädt-Bohlig von den Grünen schickte uns ein Bild, auf dem sie die Männer in Grund und Boden tanzt. Nebenbei verriet sie uns eine kleine Leidenschaft: „Die heute wieder modernen, spitzen Schuhe mit Pfennigabsätzen wurden damals erfunden. Die schönsten Schuhe habe ich immer noch.“ Harald Wolf von der PDS erinnerte sich an die Zeit als Schülerzeitungsredakteur („Die Zeitung wurden nach der ersten Ausgabe verboten.“). Leider wollte uns Klaus Wowereit kein Jugendfoto zur Verfügung stellen („Privatsphäre“), wir haben daher das von der offiziellen Homepage genommen, samt Text. Martin Lindner (FDP) war übrigens der Schnellste: Er erinnerte sich an einen denkwürdigen Ausflug auf den Berg Sinai („2300 Höhenmeter, und das in Slippern!“), der schmerzhafte Folgen hatte. Jugendentscheidungen – die der Politiker.

Nächsten Sonntag seid ihr dran.

Dann ist Wahl.

DREHEN WIR ’NE RUNDE?

„Meinen ersten Wagen habe ich ’73 gekauft, gleich nach dem Führerschein. Das war noch vor dem Abitur, deswegen machte das bei den Klassenkameraden ziemlich was her, wenn ich mit dem Auto zur Schule kam. Der Wagen war ein R 4, Baujahr ’64. Ich erinnere mich an eine tolle Tour mit meinem Vetter, die wir nach Frankreich gemacht haben – in die Bretagne und ins Loire-Tal. Das hat das Auto super mitgemacht. Später bin ich als Student mit Wagen immer zwischen meiner Heimatstadt Hannover und der Uni Göttingen gependelt.“

Friedbert Pflüger, 51, ist Spitzenkandidat der CDU

VIVA LA REVOLUCION!

„Ich stehe in der letzten Reihe, hinter dem Mann mit dem weißen Pullover. 1975 war das, auf der Schule in Hanau. Ich habe mit Freunden ’73 die Schülerzeitung „Das All“ gekapert. Wir haben die Redaktion übernommen und ein richtig linksradikales Blättchen daraus gemacht. Themen waren Abtreibung oder auch Kriegsdienstverweigerung. Die Zeitung wurde verboten, der Schulleiter sagte bei der Abiverleihung: Mit dem öffentlichen Dienst wird’s bei Ihnen ja wohl nichts.“

Harald Wolf, 50, tritt für die PDS an

4000 STUFEN – IN LEDERSLIPPERN

„Das Foto entstand 1985, als ich mit meiner Familie und Freunden den Nahen Osten bereist habe. Eines Tages haben wir den Berg Sinai erklommen, morgens um drei Uhr ging’s los. Obwohl alle Wanderstiefel schnürten, wollte ich auf meine – das ist kein Witz! – damals sehr modischen Lederslipper nicht verzichten. Das sollte sich rächen bei 4000 Stufen. Klar, genossen habe ich die Aussicht nicht – bei all den Blasen an meinen Füßen.“

Martin Lindner, 42, tritt für die FDP an

0 Kommentare

Neuester Kommentar