Werbinich : Geld allein schafft keine Erfolge

-

Ein großer Triumph war das für die Internationale Gesamtschule aus Wilmersdorf: Beim weltweit größten Schülerwettbewerb in Barcelona belegte sie den zweiten Platz. Wir berichteten auf der Schulseite vergangene Woche über das von der Unesco ausgezeichnete Theaterprojekt mit einer Partnerschule aus Dubai. Viele fragten sich: Wie schaffen die das?

Neidern fällt die Antwort leicht: Die Schule ist ein gehätscheltes Kind der SPDgeführten Schulverwaltung. Die hat viel Geld in diese Schule gepumpt, um zu beweisen, dass auch die gescholtenen Gesamtschulen zu Höchstleistungen fähig sind.

Das mit dem vielen Geld stimmt. Der Aufbau der zweisprachigen Schule, die zum Internationalen Abitur führen soll, hat viele Mittel bekommen, die manche Schule in sozialen Brennpunkten gern gehabt hätte. Aber nicht das Geld allein hat aus Schülern kreative Schauspieler gemacht, sondern eine Lehrerin, die begeistert ist von ihrer Arbeit und ihre Schüler mitreißt. Genau so beginnt fast jede Erfolgsgeschichte.

Ob eine Schule bei „Jugend forscht“ gewinnt oder bei einem der anderen vielen Wettbewerbe: Entscheidend ist, dass ein Lehrer die Schüler an die Hand nimmt und ihnen die Möglichkeit gibt, sich zu beweisen. Dann kommen nicht nur solch glänzende Erfolge zustande wie in Barcelona, sondern auch unspektakuläre, aber nicht weniger wichtige wie das Kochfest der Otto-Hahn-Gesamtschule in Neukölln – eine Schule, die sonst nie in den Schlagzeilen auftaucht oder höchstens dann, wenn es um traurige Geschichten vom Rande der Gesellschaft geht. Aber jetzt hatten Lehrer eine gute Idee, haben sie umgesetzt. Und eine engagierte Mutter hat getrommelt, damit die Öffentlichkeit etwas mitbekommt von dem gelungenen Gemeinschaftserlebnis in Neukölln, bei dem jede Menge gelernt wurde. sve

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben