Jugend denkt übers Alter nach : Alles schon veraltet

Ist ja leicht, einen Laptop zu kaufen, denken manche. Falsch! Falsch! Falsch! Shopping sechs, setzen! David, 16 Jahre, weiß es besser. Wenn du dich endlich durchgerungen hast, ist dein Laptop garantiert schon längst altes Eisen.

David Fresen
David mit 16 Jahren.
David mit 16 Jahren.Foto: privat

Es gibt jede Menge Marken mit ungezählten Modellen, die wieder in unterschiedlichen Ausführungen mit diversen Extrawürsten und natürlich auch als Super-Sonder-Editionen angeboten werden. Man muss sich durch unzählige Portale wühlen und Preise vergleichen, die meisten veraltet. Dann hast du vielleicht ein bis zwei bezahlbare Angebote gefunden, die selbstverständlich schon morgen ablaufen, und willst dich darüber informieren. Mein herzliches Beileid! In Technikforen schreiben die Unwissenden, die nach eigener Einschätzung schon lange Apple leiten sollten, und die Profis, die sich nicht dazu herablassen, Fragen zu beantworten, sondern auf einen Thread verweisen, der mit 99-prozentiger Wahrscheinlichkeit nicht mehr existiert.

David, vom Alter gezeichnet.
David, vom Alter gezeichnet.Foto: privat

Am Ende kaufst du doch aus dem Bauchgefühl heraus. Danach checkst du sicherheitshalber die Foren. Quintessenz: Schade, dass schon wieder 20 neue Modelle herausgekommen sind, von denen garantiert die Hälfte besser ist. Nach ein paar Tagen willst du Zubehör bestellen – nur leider, leider ist dein Laptop ein Auslaufmodell. Du kannst jetzt für mehr Geld, als du für den Laptop gezahlt hast, bei einem Sammler die fehlenden Teile erstehen. Die kannst du natürlich nicht selber einsetzen, weil das eigene Wissen auch schon wieder veraltet ist. Also musst du zum Fachmann gehen, der dir für viel Geld bestätigt, dass der Laptop viel zu alt ist. Ist aber auch egal, weil nach einem Monat schon die Garantie läuft und der Akku wie durch ein Wunder am nächsten Tag explodiert. Ersatz muss her.

Die Lösung: Für uns ist neu immer gleichbedeutend mit gut. Warum nicht einmal zurückblicken? Mein Favorit ist ein alter PC (das heißt Bildschirm mit riesigem Kasten; ja, so etwas gab es mal, Kinder!) mit wahlweise Windows 98 oder XP. Den kann man zwar nirgendwo mit hin schleppen, er passt an keinen Beamer, und als technisch auf dem neusten Stand wird er nur auf ebay beschrieben – aber er überlebt deine gesamte Familiendynastie. Warum wird das nicht mal der neue/alte Trend: statt der unersättlichen Gier nach immer Neuerem sollte man einfach mal das Neue und Gute im Alten suchen. Wobei mir auffällt, dass ich damit auch nur etwas Altes beschreibe: Retro.

 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben