Werbinich : Spiel der Sterne

Du folgst den Sternen,

weil sie so wunderschön leuchten,

dich mit mit ihren Strahlen verblenden und zuckersüß heucheln.

In gleißendes Licht gehüllt,

zu grell um noch Makel zu erkennen,

du belohnst ihr falsches Spiel

mit all deinen Schätzen.

Du willst so sein wie sie

funkelnd und gleißend,

verschmähst dich selbst,

bist verdammt,

im Dunkeln zu bleiben.

Sie waren einst wie du,

nichts haben sie gehabt,

denk daran, was sie vergessen haben:

Du hast sie zu Sternen gemacht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben