Werbinich : Theater an Berliner Schulen

-

Das Partnerschaftsprojekt „Theater und Schule“ hat Renate Breitig, Referentin für Darstellendes Spiel und Schultheater in der Senatsverwaltung für Bildung 1998 initiiert. Das Projekt startete mit je zwölf Theatern und Partnerschulen. Heute machen 33 Schulen und 22 Spielhäuser mit.

DAS ZIEL

Die Schüler sollen einen sinnlichen Zugang zu Theater und Oper bekommen und so für das kulturelle Leben sensibilisiert werden. Über Tusch kommen die Schüler an verbilligte Karten für Aufführungen, dürfen bei Theater- und Orchesterproben dabei sein, arbeiten im Unterricht mit Künstlern, können an Workshops teilnehmen und in einer Tusch-Theaterproduktion mitarbeiten.

WER MACHT MIT

Jede Berliner Schule kann sich bewerben. Eine Schule kann zwischen zwei und vier Jahren Partnerschule sein. Bedingung: Schulleitung und Lehrer müssen hinter dem Projekt stehen, mindestens fünf Lehrer verschiedener Fachrichtungen es aktiv unterstützen. Nach Ablauf der aktiven Partnerschaft können die Schüler noch die Tusch-Angebote nutzen.

Mehr Informationen gibt es unter Tel. 90265229 oder www.tusch-berlin.de.

THEATER ALS FACH

Darstellendes Spiel wird in 150 Berliner Oberschulen angeboten. Es kann als Grundkurs belegt werden, ist aber nicht als Prüfungsfach zugelassen. Lehrer können sich am Lisum und an der UdK dafür weiterbilden. Der Arbeitskreis Darstellendes Spiel in der Berliner Schule organisiert bis zum 11. März das 23. Arbeitstreffen Schultheater Berlin. 19 Spielgruppen treten tägl. ab 19 Uhr (4.März ab 18 Uhr) im Luise-Henriette-Gymnasium, Germaniastr. 4-6, Tempelhof auf. Karten für 5 Euro, erm. 2,50 Euro gibt es unter 75602678 (10 bis 14 Uhr), mehr Infos unter www.lds-berlin.de. cof

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben