Wir müssen REDEN (7) : Augenringe, Liebesdinge

Und wann lügst du? Das fragte Elena Senft letzten Freitag. Ric Graf antwortet ihr heute.

169454_0_4005bf0d
Ric Graf schreibt im Wechsel mit Elena Senft.Foto: Roxana Arif / Tagesspiegel

Ich habe mal gelesen, dass man über hundert Mal am Tag lügt. Jeder von uns. Das fängt beim „Guten Tag“ an und hört bei den vielen kleinen Notlügen auf. Das ist ja alles nicht so tragisch.

Am letzten Sonntag bin ich total verschlafen aufgewacht und habe festgestellt, dass ich mich selbst belogen habe. Das ist das Schlimmste. Die vergangene Nacht stand mir noch ins Gesicht geschrieben, meine Augenringe reichten gefühlt bis zu den Knien und eine Sonnenbrille hätte die Schatten um meine Augen nicht verdecken können. Ich war müde und nur eine Schlafmaske hätte mein Umfeld vor dem bösen Anblick schützen können. Sehen wollte ich eh nichts.

Ich ging vormittags einen Kaffee trinken. Da hing mir noch der Milchschaum des Kaffees an der Oberlippe, als ich verstand: Ich habe meine erste große Liebe, die vor ein paar Wochen ein abruptes Ende fand, noch nicht verkraftet. Ich redete mir das aber ein und dachte: Das Leben geht weiter. Es hat halt nicht gepasst. Wir bleiben Freunde. Und als ein neuer Junge kam, merkten wir beide, dass es noch keinen normalen Umgang gibt. Ich log und tat so, als wäre alles okay und konnte meine Eifersucht doch nicht unterdrücken und baute am Telefon Mist. Sie kapierte, dass ich noch nicht für eine Freundschaft bereit bin. Dadurch haben wir keinen Kontakt mehr. Und ich leide. Das ganze dumme Freundschaftsgetue hat eines bewirkt: Distanz. Das Kapitel mit ihr ist definitiv abgeschlossen. Ich würde mir aber wünschen, dass es irgendwann weitergeht – als gute Freunde. Vielleicht.

Doch ich habe begriffen, dass ich noch lange nicht über sie hinweg bin. Ich hoffe, dass wir uns bald wieder in die Augen schauen können. Und so lang trinke ich an Wochenenden in Bars und warte auf die zweite große Liebe.

Elena, wann hattest du deinen letzten Kater inklusive Augenringe?

Nächsten Freitag antwortet wieder Elena Senft an dieser Stelle.

0 Kommentare

Neuester Kommentar