Welt : Winterschlaf: Das milde Wetter hält die Bären wach

Wegen des vergleichsweise milden Herbstes können die Bären im Skansen-Zoo von Stockholm keinen Winterschlaf finden. Die acht Bären wurden jetzt in einen Raum gebracht, der auf die für den Winterschlaf notwendige Temperatur heruntergekühlt werden kann.

Das Verhalten von Waldtieren und Merkmale von Pflanzen geben keinen Aufschluss über die Strenge des bevorstehenden Winters. Das erklärte Förster Jörg Melchior vom Forstamt Hürtgenwald. In der Natur gebe es keine Zeichen für einen harten oder milden Winter, widersprach er gängigen Deutungsversuchen. Wie berichtet, vermuten die Meteorologen, dass wegen des milden Herbstes ein ausgesprochen harter Winter mit Tageshöchsttemperaturen von möglicherweise minus 25 Grad droht.

Aus der Vorratshaltung der Eichhörnchen könne man aber nicht auf strenge Fröste oder milde Temperaturen schließen, sagte Förster Melchior. Vor dem Winter seien die Tierchen immer emsig. Auch die gewaltigen Samen-Mengen der Waldbäume in diesem Herbst würden irrtümlich als Zeichen für besonders frostige Monate gedeutet. Beides habe nichts miteinander zu tun, sagte der Förster. Ein sicheres Zeichen für den Wetterumschwung sei allerdings der Zug der Kraniche gen Süden, gab er zu. Sie seien sehr wetterfühlig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar