NACHRICHTEN   :   NACHRICHTEN  

Steinbrück will nicht an EZB-Spitze



Berlin - Der Rückzug von Bundesbank- Präsident Axel Weber hat eine Personaldebatte ausgelöst. Nach Webers Verzicht auf eine Kandidatur um die EZB-Präsidentschaft brachte die SPD am Wochenende ihren ehemaligen Finanzminister Peer Steinbrück ins Spiel. Doch Steinbrück lehnte in einem Interview der „Süddeutschen Zeitung“ ab. „Ich stehe für diesen Posten nicht zur Verfügung“, sagte Steinbrück. Zur Begründung erklärte er, er halte es für falsch, wenn ein einst aktiver Finanzminister in eine Kontrollinstanz wie die Europäische Zentralbank (EZB) wechsele. rtr

Betriebsrat gegen Börsenfusion

Frankfurt am Main - Der Betriebsrat der Deutschen Börse übt scharfe Kritik an der geplanten Megafusion mit der New Yorker Wall Street. „Es bringt ja nichts, zwei Fußkranke zusammenzutun, um zu versuchen, daraus einen Gehenden zu machen“, sagte der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende, Johannes Witt, am Sonntag. Eine Fusion sei zu teuer. Witt, seit 1997 im Aufsichtsrat der Deutschen Börse AG, hält einen Abschluss der Gespräche in dieser Woche auch für wenig wahrscheinlich. Am Dienstag tagt der Aufsichtsrat. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben