NACHRICHTEN   :   NACHRICHTEN  

Moody’s droht Italien mit Abstufung

Frankfurt am Main - Die Ratingagentur Moody’s hat Italien mit einer Herabstufung seiner Kreditwürdigkeit gedroht. Die derzeitige Bonitätsnote von „Aa2“ sei in Gefahr, teilte Moody’s am Freitagabend mit. „Aa2“ ist die drittbeste Note bei Moody’s. Die Ratingagentur begründete ihr Vorgehen mit der strukturellen Schwäche der italienischen Wirtschaft, die das Wirtschaftswachstum belaste. Zudem dürften steigende Zinsen die Konjunktur in Italien dämpfen. Italien leidet seit vielen Jahren unter einer ausgeprägten Wachstumsschwäche. Italien hat nach Griechenland den zweithöchsten Schuldenstand in der Eurozone. Derzeit liegt der Schuldenstand in Italien bei 120 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP). Erlaubt sind in der Eurozone eigentlich nur 60 Prozent. dpa

Japan stockt Kreditprogramm auf

Tokio - Im Kampf gegen die Krise nach dem Jahrhundertbeben pumpt Japan weitere Milliarden in die angeschlagene Wirtschaft. Die Zentralbank will mit umgerechnet 4,3 Milliarden Euro Banken ermutigen, mehr Kredite an Industrien mit Zukunftschancen zu vergeben. Die Regierung brachte am Dienstag zudem einen Entschädigungsfonds voran, der die Rückkehr der Beben-Region im Nordosten zur Normalität beschleunigen soll. In der Bevölkerung hat der Rückhalt für die Atomenergie seit dem Unglück im März drastisch nachgelassen: Einer Umfrage zufolge sind fast drei Viertel der Wähler für einen schrittweisen Ausstieg aus der Nuklearkraft. rtr

Puma-Zulieferer in der Kritik

Phnom Penh - Puma hat lange Arbeitszeiten sowie eine Reihe von Verstößen gegen Sicherheits- und Gesundheitsbestimmungen für einen Massenkollaps von Arbeitern bei einem seiner Zulieferer in Kambodscha verantwortlich gemacht. Eine unabhängige Untersuchung sei zu dem Ergebnis gekommen, dass der Zulieferer die bei Puma geltenden Arbeitsrichtlinien missachtet habe, teilte der Sportartikelhersteller mit. Unter anderem hätten die Arbeiter zu viele Stunden arbeiten müssen. Mehr als hundert Arbeiter der Fabrik Huey Chuen in Phnom Penh, die für Puma Turnschuhe herstellt, hatten am 9. und 10. April über plötzliche Übelkeit und Benommenheit geklagt. AFP

Mercedes baut Papamobil mit Hybrid

Düsseldorf - Für den viertägigen Besuch von Papst Benedikt XVI. Ende September in Deutschland baut Mercedes- Benz laut „Wirtschaftswoche“ derzeit ein neues Papamobil mit umweltfreundlichem Hybridantrieb. Wie das Magazin unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtete, wird das Auto „im Kundenauftrag des Vatikan“ in Sindelfingen unter strengster Geheimhaltung in Handarbeit aufgebaut. Das neue Papamobil baue angeblich auf der neuen M-Klasse von Mercedes auf und werde wie schon seine Vorgänger perlmutt-weiß lackiert. Eine an der Steckdose in 60 Minuten wiederaufladbare Lithium-Ionen-Batterie und ein 60 PS starkes Hybrid-Modul erlaubten es dem Heiligen Vater, bis zu 30 Kilometer weit emissionsfrei zu fahren. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben