35 Millionen Euro Förderung für Zalando : „Subventionen sind gut angelegt“

Zalando hat kein Problem damit, 35 Millionen Euro an staatlicher Förderung erhalten zu haben. Immerhin habe man in Deutschland 7000 Arbeitsplätze geschaffen, verteidigt sich der Vorstand.

von
Der Steuerzahl half beim Wachsen. Zalando ist ein Subventionsempfänger.
Der Steuerzahl half beim Wachsen. Zalando ist ein Subventionsempfänger.Foto: Reuters

Das rasante Wachstum des Unternehmens ist auch von staatlicher Seite unterstützt worden. Insgesamt 35 Millionen Euro Subventionen wurden Zalando von den Ländern Berlin, Brandenburg und Thüringen bewilligt. Knapp 16 Millionen davon seien bereits abgerufen worden, sagte Zalando-Vorstand Rubin Ritter am Donnerstag. „Wir sehen das nicht als Problem“, sagte er. Immerhin habe das Unternehmen seit 2008 in Deutschland mehr als 7000 Arbeitsplätze geschaffen und mehrere hundert Millionen Euro investiert. „Das waren gut angelegte Subventionen“, meinte Ritter.

So ähnlich sieht das auch das Land Berlin, das nach eigenen Angaben 10,6 Millionen Euro aus Mitteln der „Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ für die Erweiterung des Berliner Standorts sowie für die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen bewilligt hat. Diese Mittel sind an Kriterien geknüpft. Jedes Unternehmen, das die Kriterien erfüllt, hat Anspruch darauf.

"Wir sind einer der größten Arbeitgeber Berlins"

Nach Angaben der Senatsverwaltung hat das Unternehmen bei einer Förderquote von 15 Prozent selbst rund 80 Millionen Euro investiert. Zudem sei die Zahl der Arbeitsplätze bei Zalando in Berlin von 150 im Jahr 2012 auf inzwischen knapp 3000 angestiegen. Diese Zahlen seien beeindruckend. „Wir sind heute einer der größten Arbeitgeber in Berlin“, sagte Ritter. Nach Angaben der Senatsverwaltung sind die Arbeitsplätze vor allem in den Bereichen Einkauf, Marketing, Geschäftsentwicklung und IT entstanden – und nicht etwa im Lager wie in Thüringen oder Brandenburg. Im Übrigen seien Investitionsvorhaben nur förderfähig, wenn mindestens der überwiegende Teil der Beschäftigten ein Jahresbruttogehalt von 25 000 Euro oder mehr erhalte. Ritter erklärte, dass inzwischen 65 Prozent der Mitarbeiter im Unternehmen unbefristet angestellt seien.

2 Kommentare

Neuester Kommentar