Wirtschaft : 500 Millionen Mark Investitionen - Der TV-Sender macht Internet zum eigenen Standbein

RTL stürzt sich mit Macht ins Internet-Geschäft. Der Sender will seine Popularität und seine Promotionsmacht als mit Abstand größter Werbeträger in Deutschland nutzen, um ein zweites Standbein zu schaffen, wie RTL-Geschäftsführer Gerhard Zeiler am Donnerstag in Köln mitteilte.

Der Sender will in den nächsten Jahren 500 Millionen Mark in die Neugründung RTL Newmedia AG investieren. Die Tochter mit zunächst rund 170 Mitarbeitern soll das gesamte Geschäft von RTL in den unterschiedlichen neuen Medien, sei es "klassisches" Internet, Teletext, Elektronischer Programmführer des Digitalfernsehens oder auch WAP (Internet auf dem Handy), abwickeln. Zeiler hoffte, dass das Unternehmen in vier bis fünf Jahren schwarze Zahlen schreiben werde, und kündigte bereits wenige Tage nach der Gründung am 1. März den Börsengang der RTL Newmedia AG "zum optimalen Zeitpunkt" an, der "nicht in allzu ferner Zukunft" liegen werde.

RTL will die Inhalte seiner vier Fernsehprogramme (RTL, RTL II, Super-RTL und - vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden - auch VOX) und die entstandene Bindung zu den Zuschauern ins Internet übertragen. Die Zeit zweistelliger Zuwachsraten in der Fernsehwerbung sei vorbei, sagte Zeiler. Aber das Geschäft mit dem Internet lasse zwei- oder gar dreistellige Zuwächse erwarten.

Der seit vier Jahren erfolgreiche Internet-Auftritt von RTL soll bis zum Sommer umgestaltet werden und auch vermittels verstärkter Promotion in den eigenen Programmen immer mehr Internet-Surfer anziehen. Dabei geht es um Vermarktung der eigenen Sendeformate und Serien ebenso wie um Information. Fan-Artikel sollen im E-Commerce per Internet bestellbar sein, sei es Formel Eins oder "Gute Zeiten, schlechte Zeiten".

Aber zugleich soll eine rund um die Uhr aktualisierte Nachrichtenseite eingerichtet werden. Gedacht wird an die Übertragung von Bewegtbildern aus dem eigenen Haus auch auf den Web-Seiten ebenso wie an Chat-Räume, wo Serienfans sich austauschen können, an Spiele und Aktionen aller Art und an eine "erste deutsche Internet-Soap" von den Machern der Erfolgsserie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben