Wirtschaft : ABB Deutschland: Weniger Gewinn

Die deutsche Tochter des Technologiekonzerns ABB hat 2000 weniger Gewinn gemacht und ihr Umsatzziel verfehlt. Der Jahresüberschuss sank im Vorjahresvergleich um 59 Millionen Euro auf 222 Millionen Euro oder 434,1 Millionen Mark. Der Umsatz stieg zwar um fünf Prozent auf 3,53 Milliarden Euro, ABB hatte aber ein zweistelliges Wachstum erwartet. Als Grund für die Gewinneinbußen führte der Konzern unter anderem geringere Erlöse aus Anteilsverkäufen an.

Der Verkauf der kriselnden Kraftwerkssparte hatte der deutschen ABB 1999 zur Vervierfachung des Gewinns auf 281 Millionen Euro verholfen. Für 2001 erwartet die Tochter der schwedisch-schweizerischen ABB ein weiteres Plus bei den Auftragseingängen, die 2000 um zwei Prozent auf 3,44 Milliarden Euro gestiegen waren. Gesamtumsatz und Ergebnis sollten an die Entwicklung des Vorjahres anschließen, hieß es. Die Dividende für 2000 soll im Vorjahresvergleich um 79 Prozent schrumpfen. Der Vorstand will der Hauptversammlung am 11. April eine Ausschüttung von 7,16 Euro je Stückaktie vorschlagen. Für 1999 waren 33,49 Euro gezahlt worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben