Wirtschaft : Afrika will aus den Fehlern Asiens lernen

BERLIN (amü).Auch Afrika kann von der Globalisierung profitieren.Eine echte Alternative zur wirtschaftlichen Integration bestehe nicht, erklärte die parlamentarische Staatssekretärin des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Uschi Eid, am Mittwoch in Berlin.Das Beispiel Asiens zeige aber, daß staatliche Regeln im Finanzsektor und eine funktionierende Bankenaufsicht wichtige Voraussetzungen für die Liberalisierung sind."Ich wünsche mir, daß die Länder mehr zusammenarbeiten, regional und in Bezug auf Rechts-, Steuer- und Bankensysteme".In der Villa Borsig in Berlin diskutieren noch bis heute afrikanische Politiker und Vertreter des Internationalen Währungsfonds über die Öffnung und Liberalisierung von Märkten in Afrika.Aus afrikanischer Sicht besteht Handlungsbedarf: Afrikas Anteil am Welthandel ist seit 1980 von vier auf 1,5 Prozent gesunken.Von den 130 Mrd.Dollar, die 1996 als Direktinvestitionen in die Entwicklungsländer flossen, gingen nur 4,9 Mrd.Dollar nach Afrika.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben