Wirtschaft : Alba baut Recyclingzentrum in Hohenschönhausen aus

BERLIN (guk).Die Berliner Alba-Gruppe hat die Entsorgungsfirmen Basa Sortieranlagen in Hohenschönhausen und Nenn Entsorgung in Spandau gekauft.Alba will damit seine Position im Berliner Entsorgungsmarkt stärken und ein Recyclingzentrum in Hohenschönhausen ausbauen.Die Basa ist auf das Trennen von Bauabfällen spezialisiert.In der 1996 errichteten Sortieranlage in Hohenschönhausen werden bislang 100 000 Tonnen Gewerbe- und Baustellenmischabfälle pro Jahr verarbeitet.Das Spandauer Unternehmen Nenn Entsorgung ist im Bereich sogenannter "Containerdienste" mit 17 Mitarbeitern tätig.Wie Axel Schweitzer, dem zusammen mit seinem Bruder Eric die Alba AG & Co.KG gehört, mitteilte, kann das Unternehmen nun 136 000 Tonnen Baumischabfälle - in ganz Berlin fallen rund 500 000 Tonnen pro Jahr an - aufbereiten.Bei den Gewerbeabfällen erhöht sich die Alba-Kapazität auf 213 000 Tonnen.

Der Standort in der Marzahner Straße in Hohenschönhausen soll ein modernes Recyclingzentrum werden, sagte Schweitzer.Alba will dort in diesem Jahr vier Mill.DM investieren und eine Holzaufbereitungsanlage errichten.Die Anlage soll jährlich 100 000 Tonnen Altholz verarbeiten; in Berlin fallen rund 400 000 Tonnen an."Da bisher für das Berliner Altholz nur unzureichende Verwertungskapazitäten zur Verfügung standen, wurden große Mengen nach Brandenburg gebracht oder nur unzureichend aufbereitet", sagte Schweitzer.Das recycelte Holz könne zu Spanplatten verarbeitet oder zur Energieerzeugung genutzt werden, so Schweitzer.In Hohenschönhausen sollen rund 60 Mitarbeiter tätig sein, zehn Neueinstellungen sind geplant.

Das Unternehmen will seine Kunden überzeugen, daß Recycling die bessere Methode ist, um mit Bauabfall umzugehen.Nach Angaben von Alba gibt es noch immer viele Firmen, die sich nicht an die Vorschriften des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes halten.Die 1968 von Franz J.Schweitzer gegründete Alba-Gruppe hat 5500 Mitarbeiter an 130 Standorten im In- und Ausland.1998 erzielte die Gruppe einen Umsatz von rund 1,1 Mrd.DM.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben