Wirtschaft : Alle Bereiche werfen Gewinne ab

-

DER KONZERN

Die Zahlen können sich sehen lassen. Der Finanzkonzern Allianz konnte das operative Ergebnis vor Steuern um gut 13 Prozent auf 7,7 Milliarden Euro verbessern. Noch kräftiger stieg der Jahresüberschuss nach Steuern: Er schoss um 30,7 Prozent auf 4,4 Milliarden Euro in die Höhe. Der Umsatz kletterte erstmals über die 100-Milliarden-Euro-Marke. Dennoch gab der Aktienkurs am Donnerstag bis zum Handelsschluss um 1,6 Prozent auf 134,65 Euro nach. Händler führten das auf Gewinnmitnahmen zurück. Immerhin hatte die Allianz-Aktie vor einem Jahr noch 90 Euro gekostet.

VERSICHERUNGEN

Größter Ertragsbringer im Konzern war die Schaden- und Unfallversicherung . Trotz Naturkatastrophen verbesserte sich die Schaden-Kosten-Quote auf gute 92 Prozent – das heißt, 100 Euro Beitragseinnahmen standen nur 92 Euro Ausgaben gegenüber. Der operative Gewinn stieg leicht um 4,2 Milliarden Euro. Die Lebens- und Krankenversicherung erhöhte ihren operativen Gewinn um 13 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro.

DRESDNER BANK

Das einstige Sorgenkind hat seinen operativen Gewinn um 33,2 Prozent auf 775 Millionen Euro gesteigert. Das lag jedoch vor allem am Verkauf von Beteiligungen und der Abschmelzung der Risikovorsorge.

ASSET MANAGEMENT

Bei der Vermögensanlage stiegen die Kapitalanlagen für Dritte um 27 Prozent auf 743 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis wurde um ein Drittel auf 1,1 Milliarden Euro verbessert. hej

0 Kommentare

Neuester Kommentar