Wirtschaft : An den Börsen wächst die Nervosität

NAME

Berlin (Tsp). Die Anleger scheinen das Vertrauen in die Börsen zu verlieren. Schlechte Nachrichten führen in diesen Tagen deshalb prompt zu rasanten Kursverlusten. Am Donnerstag waren es Meldungen über die stark gesunkenen Industrie-Aufträge, die den Dax bis zum Handelsschluss um 2,1 Prozent auf 3354,71 Punkte drückten. Zwischenzeitlich war das deutsche Kursbarometer sogar um deutlich mehr als drei Prozent auf den Tagestiefststand von 3301 Punkten gesunken. Am Neuen Markt ging es noch steiler ergab. Der Nemax 50 verlor bis zum Schluss drei Prozent auf 448,49 Zähler. Eine zwischenzeitlich ensetzende Erholung konnte nicht bis zum Abend durchgehalten werden.

Angesichts des bevorstehenden Jahrestages der Terroranschläge in den USA am 11. September und der Krise um den Irak sei die Stimmung außerordentlich nervös, beschrieben Marktteilnehmer den Tag. Und die Auftragseingänge waren nicht der einzige Faktor, der auf die Kurse drückte. Händler verwiesen auf die August-Arbeitslosigkeit, die auf einem Dreijahreshoch liege, und den Umsatz im deutschen Einzelhandel, der im vergangenen Monat erneut rückläufig gewesen sei. Dazu komme der Dollar-Anstieg, der belaste.

An der Wall Street notierten die Indizes am Abend ebenfalls klar im Minus. Zum Handelsschluss in Deutschland um 20 Uhr lag der Dow Jones um 1,2 Prozent niedriger bei 8329 Punkten. An der Technologiebörse Nasdaq gab der Nasdaq-Composite-Index 2,6 Prozent auf 1259 Zähler ab.

0 Kommentare

Neuester Kommentar