Wirtschaft : Angespannte Lage

-

Die Deutsche Bahn ist für die Bahnindustrie der wichtigste Auftraggeber. Weltweit gibt es kein Land , das mehr in die Schiene steckt . Nur: Es ist absehbar, dass die Aufträge in den kommenden Jahren zurückgehen werden. Der Grund: Die Finanzlage von Bahn und Bundesrepublik ist angespannt . Die Bahn hat die Erneuerung ihrer Fernverkehrszüge weitgehend abgeschlossen. Ein paar neue ICEs werden 2005 und 2006 ausgeliefert, dann ist Schluss. Für das Schienennetz stellt der Staat in dem kommenden Jahren jeweils rund drei Milliarden Euro zur Verfügung – gut eine Milliarde weniger als sich RotGrün ursprünglich vorgenommen hatte. Daneben gibt es die Regionalisierungsmittel von knapp sieben Milliarden Euro , die der Bund jährlich an die Länder überweist. Die beauftragen Verkehrsunternehmen mit dem Betrieb der Strecken. Größter Auftragnehmer ist dabei die Deutsche Bahn. In den Verkehrsverträgen können die Länder festlegen, wie viel und bis wann in neue Züge investiert werden muss. Auch aus den Regionalisierungsmitteln kann Geld dafür bereitgestellt werden. Einige Länder wie Brandenburg verlangen aber von der Bahn, eigene Mittel in Loks und Wagen zu investieren. hop

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar