ANGRIFFE AUF SMARTPHONES : Böse Programme

Die Smartphone-Plattform Android ist offenbar einem massiven Angriff von Internet-Kriminellen ausgesetzt. Ein Softwarespezialist entdeckte nach eigenen Angaben mehr als 50 bösartige Anwendungen (kurz: Apps) für das Betriebssystem von Google. Die Angreifer hatten ihre Schadsoftware zum Beispiel als Währungsumrechner getarnt. Die Programme seien darauf ausgelegt, persönliche Informationen der Nutzer abzugreifen, berichtete die

Softwarefirma Lookout.

Die gefährlichen Apps heißen nach Angaben der Internetseite Heise.de:

Falling Down, Super Guitar Solo, Super History Eraser, Photo Editor, Super Ringtone Maker und Super Sex Positions. Schätzungen zufolge wurden sie mehrere zehntausendmal heruntergeladen und installiert. Die Programme nutzen offenbar eine bekannte Schwachstelle aus, um so die komplette Kontrolle über die Smartphones zu erlangen. Danach sei es den manipulierten Anwendungen möglich, beliebige andere Software aus dem Internet zu laden und zu installieren. Google hat die Apps dem Bericht zufolge inzwischen von der Plattform Android Market entfernt. Im Gegensatz zu Apple werden bei Google die Apps keiner Vorabprüfung unterzogen. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar