• Anleger erwarten ersten Börsengang mit Spannung Nach dem X-Fab-Debakel wagt sich Chipfirma Siltronic an den Markt

Wirtschaft : Anleger erwarten ersten Börsengang mit Spannung Nach dem X-Fab-Debakel wagt sich Chipfirma Siltronic an den Markt

-

(som/HB). Die Unsicherheit nach den Anschlägen in Madrid wird nach Meinung von Finanzmarktexperten auch in der neuen Woche die Kurse an den internationalen Aktienmärkten belasten. Im Mittelpunkt des Interesses steht der erste deutsche Börsengang seit 2002: Nachdem der Chipproduzent XFab im letzten Moment seine Notierung abgesagt hat, will sich zum Wochenende nun der Halbleiter-Produzent Siltronic an die Börse wagen.

Insgesamt sind die Analysten noch zurückhaltend. „Die Anschläge von Madrid sind in frischer Erinnerung und haben die Stimmung am Markt stark eingetrübt", sagt Roland Ziegler von der ING BHF-Bank. Auch Frank Schallenberger von der Landesbank Baden-Württemberg sieht die Geopolitik an den Märkten zunächst an erster Stelle: „Die Kurse werden sich kommende Woche wohl eher seitwärts und abwärts bewegen. Der Markt sucht nach dem Boden." Diesen findet der Markt bislang nahe 3800 Punkten.

In der Vergangenheit hatte die Spanne zwischen 3600 und 3800 oft einen Halt geboten, wie die Kursrückschläge nach der Asien- und Russlandkrise, aber auch nach dem 11. September 2001 gezeigt hatten. Als Monate nach den Terrorattacken auf die USA die Marke von 3600 Punkten durchbrochen wurde, hatte der Markt lange Zeit keinen Halt gefunden und war bis auf 2200 Zähler gestürzt. Allerdings würde es eine zu starke Vereinfachung bedeuten, die Kursrückgänge allein den Terroranschlägen zuzuschreiben. Nach schwächeren Konjunkturdaten insbesondere zum US-Arbeitsmarkt hatten viele Marktteilnehmer schon zuvor die Nachhaltigkeit der konjunkturellen Erholung in Frage gestellt. Die Anschläge gaben dann den Anlass für umfangreiche Gewinnmitnahmen und Umschichtungen in defensivere Sektoren.

Mit großem Interesse schauen Anleger auf den Börsengang von Siltronic, der für Freitag angekündigt ist. „Der erste Börsengang seit Mitte 2002 hat symbolische Bedeutung für den Markt“, sagt ING-BHF–Experte Ziegler.

Zum Ende der Bilanzsaison für das abgelaufene Quartal wollen Metro und Linde am Mittwoch Details zu ihren Geschäftszahlen vorlegen. Am Freitag rechnen viele Marktteilnehmer mit einem neuerlich etwas schwächeren Ifo-Geschäftsklimaindex aus Deutschland. Das Konjunkturbarometer spiegelt die Erwartungen der Unternehmen wider. Einen Tag zuvor werden in den USA die Daten für Anträge auf Arbeitslosenhilfe veröffentlicht. Diesen Zahlen wird derzeit die größte Beachtung geschenkt, weil der robuste Aufschwung bislang nicht durch einen Rückgang der Arbeitslosigkeit begleitet wird.

0 Kommentare

Neuester Kommentar