Wirtschaft : Anleger verkaufen Indexfonds

Frankfurt am Main - Die starken Zuflüsse in börsennotierte Indexfonds (ETFs) und ähnliche Produkte (ETCs, ETNs) sind seit Jahresanfang etwas abgeebbt. In der vergangenen Woche zogen Investoren in den USA erstmals in diesem Jahr auf Wochensicht mehr Geld aus ETFs, ETCs und ETNs ab, als sie neu investierten, wie ein Branchenreport der Deutschen Bank am Mittwoch zeigte. Demnach belief sich der Mittelabfluss bei Produkten mit US-Listings unter dem Strich auf 2,4 Milliarden Dollar. Dem Report zufolge haben sich Investoren vor allem aus Aktien-ETFs auf Standard- und Nebenwerte zurückgezogen. Im Gegensatz dazu seien Produkte auf Dividenden-Indizes und Unternehmensanleihen- Indizes gefragt gewesen. Trotz des Nettomittelabflusses in der vergangenen Woche ist das investierte Kapital seit Jahresanfang um 31,1 Milliarden Dollar gestiegen. Die ETF-Branche hat 2012 den besten Jahresstart ihrer Geschichte erlebt. Experten begründeten das mit den abnehmenden Sorgen am Finanzmarkt und der Rallye am Aktienmarkt. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben