Wirtschaft : Arbeitnehmer für Arbeitszeitkonten

Mehr Flexibilität gefordert

-

Berlin (ded). Die Arbeitnehmer sind noch eher auf flexible Arbeitszeitmodelle eingestellt, als Unternehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine ForsaUmfrage im Auftrag des Unternehmens „Zukunftsvertrag Zeitarbeit“. So glauben 79 Prozent der Bevölkerung , dass in Zukunft flexible Arbeitszeitmodelle überwiegen werden. Bei den Unternehmen sind es nur 72 Prozent.

Nach der unter 1005 Personen und 500 Unternehmen durchgeführten Studie finden die Arbeitnehmer von den flexiblen Arbeitsformen vor allem Arbeitszeitkonten (44 Prozent) und bezahlte Überstunden (29 Prozent) attraktiv. Tatsächlich würden in den Unternehmen aber hauptsächlich befristete Arbeitsverträge, dann Teilzeitarbeit und erst an dritter Stelle Arbeitszeitkonten angeboten. Die Initiative „Zukunftsvertrag Zeitarbeit“ bilden sieben Zeitarbeitsfirmen. Ihr Vorstandsvorsitzender Dieter Scheiff sieht in dem Zeitarbeitsanteil in Deutschland von 0,8 Prozent noch erhebliches Entwicklungspotenzial. Einen Anteil von vier Prozent, wie in den Niederlanden, hält er für möglich. Zur Zeit würden Zeitarbeitsfirmen noch vor allem niedrig qualifizierte Jobs anbieten. Die Firmen sehen eine Chance, dass ihr Angebot nun auch politisch gewünscht werde. Dennoch, so Scheiff, werde der Großteil der Arbeitnehmer auch weiterhin klassische Arbeitsplätze haben, „denn es werden immer wenige sein, die diese Flexibilität auch mögen.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar