Wirtschaft : Arbeitsamt hilft bei der Existenzgründung

Die Arbeitsämter bauen weiter Brücken in die Selbstständigkeit: Das Überbrückungsgeld für Arbeitslose, die sich selbstständig machen wollen, wurde im vergangenen Jahr mehr als 98 000 Mal in einer Gesamthöhe von 1,5 Milliarden Mark bewilligt, wie die Bundesanstalt für Arbeit am Donnerstag mitteilte. Damit sei die Zahl der Geförderten im Vergleich zu 1998 auf unverändert hohem Niveau geblieben. Seit 1986 seien 610 000 Existenzgründungswillige mit einem Gesamtaufwand von 6,4 Milliarden Mark gefördert worden. Drei Jahre nach der Existenzgründung seien 70 Prozent der Geförderten auch weiterhin als Selbstständige tätig, nur elf Prozent waren danach wieder arbeitslos. Die Existenzgründer hätten zudem "in erheblichem Umfang" Arbeitsplätze geschaffen: Auf jeden Geförderten, der nach drei Jahren noch ein Geschäft hatte, sei ein Mitarbeiter entfallen. Als Überbrückungsgeld wird für die Dauer von sechs Monaten der Betrag gezahlt, den der Arbeitnehmer als Arbeitslosengeld zuletzt bezogen oder bei Arbeitslosigkeit hätte beziehen können.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben