Wirtschaft : Arbeitszeitverkürzung schafft Jobs

BONN (aho).Die Verkürzung der tariflichen Wochenarbeitszeit hat seit Mitte der 80er Jahre etwa 800 000 Stellen neu geschaffen oder erhalten.Wie das gewerkschaftsnahe Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut in der Hans-Böckler-Stiftung (WSI) am Mittwoch in Bonn mitteilte, läge die Arbeitslosenquote in Westdeutschland ansonsten um drei Prozentpunkte höher bei 13 Prozent.Zählt man laut WSI weitere Maßnahmen, wie Vorruhestand, Altersteilzeit oder die gestiegene Teilzeitquote dazu, wären so weitere 1,15 Mill.Jobs gesichert worden.

Seit Mitte der 80er Jahre ist die durchschnittliche jährliche Arbeitszeit in Westdeutschland um ein Zehntel auf 1500 Stunden gesunken.Zwei Drittel dieser Entwicklung sind auf die gekürzte tarifliche Wochenarbeitszeit von 40 auf 37 Stunden zurückzuführen.Dazu kommt der höhere Anteil der Teilzeitarbeit; deren Quote ist zwischen 1984 und 1997 um sechs Prozentpunkte auf 19 Prozent geklettert.Außerdem leisten die Arbeitnehmer weniger Überstunden, pro Jahr schafft der durchschnittliche Arbeitnehmer im Westen etwa 63,5 Stunden Mehrarbeit.Im Osten arbeiten die Menschen pro Jahr zwar 90 Stunden länger als im Westen.Der Abstand zwischen West und Ost hat sich jedoch verringert, 1992 haben die Ostler noch 130 Stunden mehr gearbeitet als die Westler.

Angesichts der Ergebnisse forderte WSI-Leiter Hartmut Seifert, daß die Arbeitszeit weiter verkürzt werden sollte.Denn seit drei Jahren stocke der Prozeß.Dafür seien verschiedene Maßnahmen nötig, wie mehr Teilzeitarbeit oder der Abbau von Überstunden.Freiwillige Lösungen hätten den Vorteil, konsensfähig zu sein.Die Vergangenheit zeige, daß wirtschaftliches Wachstum allein nicht ausreiche, um die massiven Beschäftigungsprobleme nachhaltig zu mindern.Auch der Staat könne die Verkürzung der Arbeitszeit unterstützen, sagte Seifert und nannte das Beispiel Frankreich.Dort werden Unternehmen, die Arbeitszeit verkürzen und mehr Menschen beschäftigen, teilweise von den Sozialabgaben befreit.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben