Wirtschaft : Arm gegen Reich

-

Vom 13. bis 18. Dezember treffen sich die Staatsoberhäupter aller 148 Mitgliedsstaaten der Welthandelsorganisation in Hongkong . Dort wollen sie sich auf ein neues Welthandelsabkommen einigen, mit dem die internationalen Handelsschranken weiter abgebaut werden sollen. Die Doha Runde ist nach der katarischen Hauptstadt benannt, in der sie 2001 begann. Seit Ende des Zweiten Weltkriegs gab es 11 Handelsrunden, mit denen im Schnitt die durchschnittlichen Zölle zwischen den Teilnehmerstaaten von 45 Prozent auf drei bis vier Prozent gesenkt worden sind. Dadurch gab es milliardenschwere Einsparungen, auch für die Verbraucher, die nun billigere Preise für importierte Produkte zahlen. In der DohaRunde liegt der Hauptkonflikt zwischen den Entwicklungsländern und den reichen Staaten , die sich weigern, ihre Agrarmärkte wesentlich zu öffnen. Gleichzeitig fordern die reichen Länder, dass die Entwicklungsländer ihre Handelsschranken für Dienstleistungen abbauen. Der letzte Versuch zur Einigung ist im Jahr 2003 im mexikanischen Cancun

gescheitert . sho

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben