Wirtschaft : AT & T übernimmt globales IBM-Netzwerk

NEW YORK .Der größte US-Telefonkonzern AT & T Corporation (New York) übernimmt das weltweite Telekommunikationsnetz-Geschäft von IBM für fünf Mrd.Dollar (8,4 Mrd.DM) in bar.Das gaben die beiden Gesellschaften am Dienstag in New York bekannt.AT & T wolle durch die Übernahme "Umsatz- und Technologiewachstum verbuchen und seine Produktpalette ausweiten", sagte AT & T-Chef C.Michael Armstrong.AT & T will damit auch im Kampf um die Unternehmens- und Internet-Kunden besser mit anderen amerikanischen und internationalen Telekommunikationsriesen konkurrieren.

IBM wollte sich dagegen von seinem globalen Telekommunikationsnetz trennen, um sich stattdessen auf sein Computer- und Dienstleistungsgeschäft für Unternehmenskunden in aller Welt zu konzentrieren.Deshalb bot der Konzern das Netz zum Verkauf.

Die globale Netzwerksparte des Computerkonzerns hat als Kunden hunderte internationaler Großunternehmen, zehntausende kleinerer Firmen sowie mehr als eine Million Internet-Benutzer in 59 Ländern.Die Sparte setzt jährlich 2,5 Mrd.Dollar um.Im Zuge des Kaufs werden etwa 5000 IBM-Mitarbeiter zu AT & T wechseln.

AT & T und IBM vereinbarten zudem gegenseitige Dienstleistungs- und Auslagerungsabkommen in Milliardenhöhe.So wird IBM bei AT & T in den nächsten fünf Jahren einen großen Teil seines globalen Netzwerk-Bedarfs decken.Der Vertrag hat einen Wert von fünf Mrd.Dollar und ist das größte Netzwerk-Auslagerungsabkommen, das je abgeschlossen wurde.

AT & T wird hingegen der IBM Global Services zehn Jahre lang bestimmte Datenverarbeitungsaufträge geben und das eigene Datenzentren-Management von IBM betreiben lassen.Der Vertrag hat ein Volumen von vier Mrd.Dollar.Bei diesen gegenseitigen Dienstleistungs-Auslagerungsabkommen profitieren beide Unternehmen jeweils von der Stärke des anderen, betonten IBM und AT & T.IBM-Konzernchef Louis V.Gerstner erklärte: "AT & T wird seine Expertise nutzen, um das globale Netzwerk zu verbessern und zu erweitern.Davon profitieren die Kunden, einschließlich IBM."

Darüberhinaus wurde in New York bekannt, daß sich die Betreiber von zwei unabhängigen europäischen Telekommunikationsnetzen zusammenschließen und in elf Ländern tätig werden wollen.Der amerikanische Telekommunikationskonzern Global TeleSystems Group Inc.(McLean/Virginia) kauft nach Unternehmensangaben vom Dienstag die britische Esprit Telecom Group Plc (Reading) für 665 Mill.Dollar (1,1 Mrd DM).Das fusionierte Unternehmen hat einen Börsenwert von 4,1 Mrd.Dollar, ein 9200 langes europäisches Glasfaser- Telekommunikationsnetz, 3000 Mitarbeiter und 35 000 Unternehmenskunden in Westeuropa.Der Umsatz liegt bei 482 Mill.Dollar.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben