Wirtschaft : Auch Audi will ein Werk in den USA

Paefgen: Breitere Modellpalette BERLIN (APF).Die Audi AG will wahrscheinlich in den USA ein eigenes Werk bauen.Das kündigte Audi-Vorstandschef Franz-Josef Paefgen in einem Gespräch mit der Tageszeitung "Die Welt" an.Allerdings legte er sich nicht auf einen Zeitpunkt fest, sondern ging lediglich davon aus, daß es "sehr wahrscheinlich" sei, irgendwann in den Vereinigten Staaten eine Fertigung zu haben.Gleichzeitig verwies Paefgen auf den Dollar-Stand von 1,83 DM, mit "dem es sich derzeit nicht so schlecht lebe".Die USA seien für Audi allerdings ein Markt mit strategischer Bedeutung."Dies ist der größte Einzelmarkt der Welt, der für keinen Hersteller zweitrangig sein kann." Paefgen sagte weiter, Audi habe etwa beim Ausbau des Händler- und Vertriebsnetzes "noch eine ganze Menge zu tun".Auch in der Produktpalette müsse noch manches hinzugefügt werden.Bisher sei eine solide Vierer-Palette aufgebaut worden.Jetzt kämen die "Zündkerzen" wie der Roadster dazu.Es dürfe künftig nicht mehr zu einem Auf und Ab in den Absatzkurven kommen."Wir hatten zu wenig Modelle im Programm", sagte Paefgen.Den Absatzrückgang in Deutschland zu Jahresbeginn bezeichnete er als kurzfristig, weil ein Auftragsstau auf den Auslandsmärkten abgebaut werden mußte.Insgesamt geht der Audi-Chef aufgrund von Kapazitätsgrenzen von nur noch einstelligen Zuwachsraten beim Absatz aus.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben