Wirtschaft : Auch hausgemachte Probleme

-

BESCHÄFTIGTE

Mit rund 9400 Mitarbeitern ist Walter Bau der drittgrößte Baukonzern Deutschlands nach Hochtief und Bilfiger Berger. Allerdings ist die Zahl der Beschäftigten wie in der gesamten Branche deutlich rückläufig. So betrug das Minus im ersten Halbjahr 2004 beachtliche 7,6 Prozent. Im Kerngeschäft in Deutschland waren mit rund 6900 Beschäftigten sogar 11 Prozent weniger tätig als im Vorjahreszeitraum.

BAUVOLUMEN

Auch bei der Bauleistung kommt das Unternehmen mit knapp 1,3 Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2004 auf Platz drei. Davon entfielen 417 Millionen Euro auf das Auslandsgeschäft – im Vergleich zum Rest der Branche ist das eher unterdurchschnittlich.

SCHWIERIGKEITEN

Der Konzern selbst beklagt stets die schlechte Zahlungsmoral der öffentlichen Auftraggeber. Aber auch der Preiskampf spielt eine Rolle: Walter Bau soll immer wieder die Offerten anderer Unternehmen unterboten haben. awm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben