Wirtschaft : Aufschwung in Berlin hält auch 2008

DIW prognostiziert 1,3 Prozent Wachstum

Berlin - Der Aufschwung in Berlin bleibt 2008 so stark wie im alten Jahr. Zu diesem Ergebnis kommt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in einer exklusiv für den Tagesspiegel erstellten Konjunkturprognose. Demnach wächst die Berliner Wirtschaft in diesem und im kommenden Jahr um jeweils 1,3 Prozent.

Der Aufschwung in Deutschland insgesamt stehe inzwischen auf einem festeren Fundament, schreibt der designierte Leiter der Konjunkturabteilung des Berliner Instituts, Christian Dreger, in einem Beitrag für den Tagesspiegel, der am Dienstag in der Beilage „Berliner Wirtschaft“ erscheint. „Dies gilt insbesondere auch für Berlin, wo die Binnenkonjunktur eine besonders große Rolle spielt.“ Die positive Entwicklung hänge damit zusammen, dass sich der Konsum der privaten Haushalte erholt habe. „Nach der aktuellen Prognose ist der Aufschwung abgesichert und wird vor allem vom Tourismus, Verkehr und dem – zuletzt allerdings schwächelnden – Einzelhandel getragen.“ Auch der in Berlin starke Dienstleistungssektor profitiere deutlich.

Eine Branchenexpertise des DIW zum Einzelhandel, die ebenfalls in der Beilage erscheint, stellt zwar „nicht gerade ein florierendes Geschäft“ in der Vorweihnachtszeit in Aussicht. „Im nächsten Jahr dürfte indes eine Belebung einsetzen, denn die Löhne der Arbeitnehmer werden seit Jahren wieder etwas stärker als die Verbraucherpreise zunehmen.“ Auch der Rückgang der Arbeitslosigkeit helfe.

Die DIW-Wachstumsprognose deckt sich mit der Erwartung von Wirtschaftssenator Harald Wolf (Die Linke). Die Industrie- und Handelskammer (IHK) und die Investitionsbank Berlin (IBB) halten sogar 2,5 Prozent für möglich. mod

Mehr Informationen finden Sie in der Beilage „Berliner Wirtschaft“, die dem Tagesspiegel am Dienstag beiliegt. Darin geht es diesmal um den Einzelhandel.

0 Kommentare

Neuester Kommentar