Wirtschaft : Ausgewogenes Bild auf dem Berliner Parkett

BERLIN (mot).Ein ausgewogenes Bild boten die Berliner Werte in der vergangenen Woche, in der Börsianer erneut starke Nerven gebrauchen konnten: Sieben Gewinnern standen sechs Verlierer gegenüber.Der Dax präsentierte sich im Wochenvergleich stabil.Obwohl die Kurse erneut auf Berg- und Talfahrt gingen, bewegte sich das Börsenbarometer im Wochenvergleich nur um 0,8 Prozent nach unten.

Ausreißer auf dem Berliner Parkett waren Berliner-Elektro-Aktien.Im Vergleich zur Vorwoche stieg der Kurs um über 17 Prozent.Allein am Freitag verteuerte sich das Papier um fast neun Prozent, nachdem das Unternehmen erklärt hatte, daß im ersten Halbjahr 1998 deutlich mehr verdient wurde.

Als zum Wochenschluß die Krise um den ins Trudeln geratenen LTCM-Hedgefonds Banken-Werte ins Minus zog, beeilte sich die Bankgesellschaft Berlin mitzuteilen, sie sei nicht in die Turbulenzen verwickelt.Das Haus sei auch nicht bei der "Rettungsaktion" des Fonds engagiert.Es seien keine negativen Auswirkungen auf das unmittelbare Geschäft zu erwarten, hieß es.Dennoch gab die Aktie am Freitag um 1,40 DM auf 29,60 DM nach.Im Wochenvergleich blieb so nur ein Plus von 1,7 Prozent.

Die Ankündigung der Herlitz PBS AG, nun mit der lange angekündigten Umstrukturierung zu beginnen, wurde auf dem Börsenparkett honoriert.Der stark abgefallene Aktienkurs kletterte um 5,6 Prozent.Daß der Abbau von 250 Stellen in Berlin und Brandenburg harte Auseinandersetzungen mit den Gewerkschaften provozieren dürfte, beunruhigte die Börsianer offenkundig nicht.

Mit guten Zahlen und optimistischen Prognosen wartete die Sero Entsorgung AG in der vergangenen Woche auf.Die Ergebnisentwicklung liege voll im Plan, hieß es.Die Talfahrt der Sero-Aktie konnte einstweilen gebremst werden, der Titel gewann im Vergleich zur Vorwoche 2,7 Prozent.

Stark präsentierten sich ferner auch Bekula/Bewag und Lobster.Verlierer der Woche waren Teles-Aktien, die - dicht gefolgt von Berliner-Freiverkehr- und Progeo-Papieren - um 6,4 Prozent in die Knie gingen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar