AUSLANDSGELDER : Post vom Fiskus

Rund 17 000 Griechen werden in den kommenden Tagen Post vom Finanzministerium bekommen. Sie müssen dem Fiskus erklären, woher die Gelder stammten, die sie in den Jahren 2009 bis 2011 ins Ausland transferierten. Es geht in einigen Fällen um zweistellige Millionenbeträge. Das Athener Finanzministerium interessiert sich für die Frage, ob die transferierten Gelder ehrlich verdient und ordnungsgemäß versteuert wurden. Es geht um riesige Beträge: Nach den Daten der Bank von Griechenland, die den Zahlungsverkehr mit dem Ausland erfasst, haben in den Jahren 2009 bis 2011 fast 55 000 Griechen rund 22 Milliarden Euro ins Ausland überwiesen. höl

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben