Automobilindustrie : Nissan steckt zurück

Der japanische Autobauer Nissan hat seine Absatzerwartungen angesichts schwächelnder Verkäufe zurückgeschraubt. Die angepeilte Marke von 4,2 Millionen verkauften Fahrzeugen werde voraussichtlich erst später erreicht.

Tokio - Mit einem detaillierten Ausblick auf die mittelfristigen Ziele sei bei der Bilanzpressekonferenz am 26. April zu rechnen, teilte das Unternehmen mit. Im Februar hatte Nissan wegen Problemen auf den wichtigen Märkten USA und Japan seine Gewinnerwartungen für 2006/2007 gedämpft. So rechnet das Unternehmen nur noch mit einem operativen Ergebnis von 775 Milliarden Yen (4,78 Mrd. Euro). Die ursprünglichen Planungen hatten bei 870 Milliarden Yen gelegen.

Unterm Strich erwartet Nissan nur noch einen Gewinn von 460 Milliarden Yen statt wie bisher 523 Milliarden Yen. Der Absatz des mit Renault verbündeten Autobauers war im abgelaufenen Kalenderjahr 2006 im Vergleich zum Vorjahr um 3,3 Prozent auf 3,48 Millionen Fahrzeuge gesunken. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar