Wirtschaft : B2B: Marktplätze im Netz: Goldener Boden online

brö

"Koncraft" heißt das Vorzeige-Internetunternehmen des deutschen Handwerks. Vier süddeutsche Schreinereien haben sich unter diesem Namen zusammengeschlossen und entwerfen Möbel und Einrichtungen. Der Clou: Über das Netz - www.koncraft.de - tauschen sie Daten und Konstruktionspläne aus, kaufen gemeinsam ein und sparen somit Geld. Das funktioniert, weil sie sich gegenseitig nicht Kunden wegnehmen können - die räumliche Entfernung zwischen ihnen ist zu groß.

Eine so wichtige Rolle wie in Süddeutschland spielt das Internet noch nicht überall im Handwerk. Zwar nutzt einer Umfrage des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) zufolge jeder zweite der 850 000 deutschen Betriebe das Netz, aber nur jeder vierte hat eine eigene Homepage, und nur jeder achte verkauft seine Waren und Dienstleistungen auch über das World Wide Web.

Trotzdem gibt es im Internet ein kleines, aber feines Angebot von Plattformen oder Portalen, die das gesamte Berufsspektrum abzudecken versuchen und zum Teil auch Dienstleistungen vermarkten - etwa www.handwerk.com oder www.handwerks-centrum.de . Das Branchen-Portal handwerk.de vom ZDH und den Kammern wird voraussichtlich im Oktober ans Netz gehen. Rohstoffe oder Vorprodukte wie Büromaterial gibt es unter yelloutpro.de oder atradapro.de . Auf Branchen wie den Bausektor spezialisiert sind mybau.com , bautreff.de , meisterportal.de oder conject.com ; Autowerkstätten nutzen zum Beispiel werkstatt-online.com oder hier-kauft-die-werkstatt.de .

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben