BAHN UND EBAY : Unterm Hammer

TICKETS FÜR DAS VOLK

Auch wenn die Aktie der Deutschen Bahn keine Volksaktie werden soll – etwas Volksnähe steht dem Unternehmen ganz gut. Wohl auch deshalb verkauft die Bahn nun Tickets auf dem bevölkerungsreichsten Marktplatz im Internet: Ebay. Am Dienstag stellten beide Unternehmen in Berlin eine Kooperation vor, die sie wohl vor allem als Marketingbündnis in turbulenten Zeiten verstehen. Bis zum 10. August werden bei Ebay rund eine Million Bahntickets zu Sonderpreisen angeboten. „Bahntastische Zeiten“, wie beide finden. Das soll der Bahn zu einem cooleren Image vor dem geplanten Börsengang verhelfen und nebenbei neue Kunden zuführen. Und Ebay freut sich über mehr „Traffic“, also mehr Verkehr und registrierte User auf den Seiten des Online-Auktionshauses, das zuletzt über nachlassende Nutzeraktivität klagte.

GEBOTE AB EINEM EURO

Angeboten werden unter der Website http://deutsche-bahn.ebay.de/ ab sofort sowohl Tickets, die mit Geboten ab einem Euro ersteigert werden können, als auch Fahrscheine zum Sofortkauf. Hier beträgt der günstigste Preis 33 Euro pro Zweite-Klasse-Fahrt innerdeutsch und 44 Euro für Ziele im europäischen Ausland. Einen Zehn-Euro-Coupon für eine weitere Fahrt gibt es obendrauf. Laut Bahn sollen etwa 80 Prozent der angebotenen Tickets für innerdeutsche Strecken gelten, von denen nur ein knappes Drittel in die Ein-Euro- Auktionen gelangt. Ebay kassiert die übliche Vermittlerprovision.

FAHREN BIS ENDE OKTOBER

Genutzt werden können die Tickets zwischen dem 16. August und dem 31. Oktober täglich – außer freitags. Der Ausschluss sei nötig, um die vollen Züge vor dem Wochenende nicht noch voller zu machen, meint die Bahn. Zusätzlich gibt es vier Benefiz-Auktionen, deren Erlös dem Deutschen Behindertensportverband zugute kommt – darunter ist eine 16-tägige Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn nach Peking. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar