Wirtschaft : Bank von England senkt Leitzins

LONDON (tik/rtr/HB).Die Bank von England hat die kurzfristigen Zinsen am Donnerstag auf das niedrigste Niveau seit September 1994 gesenkt.Der Zinssatz für Wertpapierpensionsgeschäfte sei um einen Viertel Prozentpunkt auf 5,25 Prozent ermäßigt worden, teilte die britische Notenbank am Donnerstag in London mit.Eine Zinssenkung in diesem Ausmaß hatten die meisten Marktteilnehmer und Analysten erwartet.Gründe für die Entscheidung gaben die Währungshüter im Gegensatz zur bisherigen Praxis nicht bekannt.

Nach Ansicht von Fachleuten reagierte die Notenbank auf die jüngste Konjunkabschwächung bei moderater Teuerung sowie auf die anhaltende Stärke des britischen Pfundes, die den nationalen Exporteuren zu schaffen macht.Letzte Umfragen signalisierten, daß die britische Exportwirtschaft noch kräftiger unter Druck geraten würde, wenn nicht bald eine deutliche Entlastung an den Devisenmärkten erfolge.An der Londoner Börse sorgte die Entscheidung für einen leichten Kursrückgang nachdem der richtungsweisende FTSE-100-Index am Vortag mit 6 473,2 Punkten auf einem historischen Rekordstand geschlossen hatte.Die Experten sind sich darin einig, daß der britische Aktienmarkt momentan durch Sonderfaktoren auf immer neue Höchststände getrieben wird.Das Pfund Sterling legte nach der Zinssenkung in London gegen den Euro auf 0,6730 zu, zum Dollar stieg der Kurs auf 1,6092 Dollar.

Damit hat der geldpolitische Ausschuß der Notenbank die kurzfristigen Zinsen vom Höchststand von 7,50 Prozent im vergangenen Jahr kontinuierlich gesenkt.Zuletzt hatten die Währungshüter den Leitzins im Februar um 0,5 Punkte auf 5,5 Prozent ermäßigt.Britische Geschäftsbanken gaben die Zinssenkung weiter.

Fachleute sagten bis zum Sommer eine weitere Ermäßigung des Leitzinses auf 5,0 Prozent voraus.Dieser Satz dürfte dann bis zum Jahresende stabil bleiben.Eine knappe Mehrheit der Analysten glaubt, daß der britische Zinszyklus spätestens von Ende des Jahres an wieder aufwärts weisen wird."Der Leitzins wird nicht unter 5 Prozent fallen.Im Sommer 2000 werden die Zinsen wieder deutlich höher liegen", prognostizierte der Chefökonom von Royal Bank of Scotland, Jeremy Peat.Wirtschaftsvertreter begrüßten die Lockerung der Geldpolitik.Die britische Handelskammer erklärte, die Zinsenkung sei hilfreich.Angesichts der schwachen Konjunktur und des geringen Inflationsdrucks reiche sie aber nicht aus, um die Wirtschaft zu beleben.Zudem seien die Zinsen im Vergleich zur Euro-Zone hoch.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben