BANK OF AMERICA : 30 Milliarden Euro Staatshilfe zurückgezahlt

Die krisengeschüttelte Bank of America hat die in Anspruch genommenen Staatshilfen von insgesamt 45 Milliarden Dollar (gut 30 Milliarden Euro) auf einen Schlag zurückgezahlt.

Über Wandelanleihen hatte sich das Institut gut 19 Milliarden Dollar bei Investoren besorgt. Den Rest der Summe nahm sie aus der eigenen Kasse, die unter anderem durch Spartenverkäufe gut gefüllt war. Kenneth Lewis, Chef der Bank of America, bedankte sich am Mittwochabend ausdrücklich beim amerikanischen Steuerzahler. Das US-Institut musste für die milliardenschweren Hilfen hohe Gebühren zahlen. Zudem mussten die Manager herbe Einschnitte beim Gehalt hinnehmen. Die Bank of America hatte sich zum Höhepunkt der Finanzkrise mit der Übernahme der Investmentbank Merrill Lynch verhoben. Bankchef Lewis quittiert deshalb zum Jahresende seinen Dienst. Zuletzt hatte es vor dem Hintergrund anhaltender Verluste harsche Kritik an der millionenschweren Bezahlung von Lewis gehagelt. Alleine im dritten Quartal machte die Bank ein Minus von 2,2 Milliarden Dollar. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben